Höher / Schneller / Weiter

Virtuosität, Training, Üben, Wettkampf und Konzert

Fr | 14.12.2012 | 20.00 Uhr

Konzert und Podiumsdiskussion

 

Hermann Keller (1945)
Leichtes Metall - Studie für 2 Hi-Hats (1999)

 

Paul-Heinz Dittrich (1930)
Klaviermusik IV (1994)


Iannis Xenakis (1922-2001)
Dmaathen für Oboe und Schlagzeug (1976)


Birgit Schmieder, Oboe

Martin Krause, Schlagzeug

Frank Gutschmidt, Klavier


_______________________


Der Begriff „Virtuosität“ bedeutet Meisterschaft, meisterliches Können, Kunstfertigkeit und lässt sich sicher gleichermaßen auf die Artistik eines Fußballspielers oder eines Pianisten beim Spielen einer Liszt-Paraphrase anwenden.


Zielgerichtete, differenzierte Bewegungen erfordern Übung, sollen sie reproduzierbar sein. Doch was passiert eigentlich beim sportlichen Training oder beim Üben am Instrument? Sicher geht es in beiden Fällen um eine sehr spezialisierte Form von Körperbeherrschung, um Sensibilisierung des Nervenapparates, um die Ausbildung motorischer Reflexe. Doch wie weit lässt sich der Körper einen Willen aufzwingen? Führt stereotypes Schablonenlernen zur Virtuosität oder vielmehr zu einer Fixierung und zum Schließen von Entwicklungsmöglichkeiten? Welche Forschungsergebnisse können Musikern und Sportlern helfen, zu einer freien und unverbildeten Ausdrucks- und Bewegungsfähigkeit zurückzufinden?

 

Diese Veranstaltung richtet sich auch an Sportler und Musiker, die in ihrer pädagogischen Praxis mit diesen Fragen konfrontiert werden. Einiges an Wissen über die Zusammenhänge wird dargestellt von und diskutiert mit:

Prof. Dr. Jürgen Funke-Wieneke (Universität Hamburg, FB Bewegungswissenschaft)
Prof. Dr. Dirk Büsch (Institut für angewandte Trainingswissenschaft an der Universität Leipzig)
Prof. Dr. Maria Schuppert, (Deutsche Gesellschaft für Musikphysiologie und Musikermedizin e. V.)

Moderation: Markus Bongartz, Komponist (Berlin) und Katharina Hanstedt, Musikerin (Berlin)

Veranstaltungsort
Konzerthaus Berlin Werner-Otto-Saal
Gendarmenmarkt
10117 Berlin

 

Kartenansicht

 

Eintritt 15 Euro ohne Ermäßigung

 

Karten 030 - 20309 - 2101 (VVK gebührenfrei) oder online www.konzerthaus.de (VVK-Gebühr: 1,50 Euro)

Empfehlen Sie die Seite weiter: